Diese Seite drucken
 

Anmeldung/Ummeldung des Wohnsitzes

Zum 01. November 2015 ist das neue Bundesmeldegesetz in Kraft getreten und löst die bestehenden melderechtlichen Rechtsgrundlagen ab. Damit erfolgt eine Veränderung für Vermieter.

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anzumelden.
Bitte kommen Sie Ihrer Meldepflicht nach, um unnötige Probleme und Ärger zu vermeiden. Bei der Verletzung der Meldepflicht ergeben sich beispielsweise Probleme bei der Kfz-Zulassung, beim Führerscheinerwerb oder beim Beantragen eines Führungszeugnisses.
Bitte beachten Sie, dass auch Ihr Personalausweis und gegebenenfalls Ihr Kraftfahrzeugschein zu ändern ist.

Von allen anzumeldenden bzw. umzumeldenden Familienmitgliedern ist - sofern vorhanden - der gültige Personalausweis auch zur Änderung der Anschrift vorzulegen. Ist dieser nicht vorhanden, sind Reisepass, Kinderpassoder ggf. Heirats- oder Geburtsurkunde ausreichend.

Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der An- oder Abmeldung mitzuwirken. Hierzu muss er oder eine von ihm beauftragte Person den Einzug oder den Auszug schriftlich bestätigen (§19 Abs. 1 Satz. 2 BMG). Beim Auszug ist eine Bestätigung nur in den Fällen nötig, in denen auch eine Abmeldung erforderlich ist – also dann, wenn nicht gleichzeitig eine neue Wohnung im Inland bezogen wird.

Wohnungsgeber sind insbesondere die Vermieter oder von ihnen Beauftragte – dazu gehören insbesondere auch Wohnungsverwaltungen. Wohnungsgeber können selbst Wohnungseigentümer sein, aber auch Hauptmieter die untervermieten.

Eine Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten
Name und Anschrift des Vermieters,
Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum,
die Anschrift der Wohnung,
die Namen der meldepflichtigen Personen.

Darüber hinaus erfassen wir Namen und Anschrift des Eigentümers, soweit dieser nicht selbst Vermieter ist.
Ein Mietvertrag erfüllt also nicht die Voraussetzungen.




Ausländische Staatsbürger benötigen ihren Pass und ggf. den Aufenthaltstitel sowie entsprechende Urkunden. Im Einzelfall sind weitere Unterlagen erforderlich. Diese erfragen Sie bitte direkt.

Eine Wohnsitzummeldung ist erforderlich, wenn Sie innerhalb der Gemeinde Bad Essen eine andere Wohnung beziehen. Neben der Wohnungsgeberbestätigung ist von allen umziehenden Familienmitgliedern die Ausweise zur Änderung vorzulegen. Es sind auch die Pässe der ausländischen Familienmitglieder sowie die Aufenthaltstitel vorzulegen. In diesen Fällen ist auch eine Änderung des KfZ-Scheins erforderlich.




Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an. Verspätete Anmeldungen (Überschreitung der Meldefrist von zwei Wochen) können mit einem Bußgeld geahndet werden.



Formulare