Mobilitätskonzept für den Ortskern von Bad Essen – Ihre Meinung ist gefragt!

Veröffentlicht am: 02.09.2022
Logo_Web© Gemeinde Bad Essen
Mobilität ist in dieser Zeit eines der meistdiskutierten Themen! Dazu gehören nicht nur gute Angebote bei Bus und Bahn, sondern auch der Zustand unserer Verkehrsinfrastruktur. Der Bad Essener Ortskern ist tatsächlich mit erheblichen Verkehrsmengen versehen, was einerseits ein Zeichen seiner Vitalität und Attraktivität ist, gleichzeitig aber auch Belastungen und Nutzungskonflikte mit sich bringt.

Die Gemeinde Bad Essen erstellt jetzt in Zusamenarbeit mit einem Ingenieurbüro ein Mobilitätskonzept für den Ortskern (s. Karte). Dieses Vorgehen ist in den gemeindlichen Gremien beschlossen worden. Dabei werden alle Verkehrsarten, wie Rad- und Fußverkehr, Bus, Autoverkehr sowie Straßenraum und -gestaltung integrativ betrachtet. Ziel des Mobilitätskonzeptes ist es, eine Bestandaufnahme über die Situation zu erhalten und Wege zur Verbesserung der Situation aufgezeigt zu bekommen.

Untersuchungsgebiet© Gemeinde Bad Essen

In diesen Prozess möchte die Gemeinde auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger umfassend einbeziehen. Wir laden Sie als Bewohnerinnen und Bewohner und als Experten für Ihre alltäglichen Wege und Aufenthaltsorte zur interaktiven Beteiligung ein! In diesem Zuge steht eine interaktive Ideen-Karte vom 05.09.2022 bis zum 03.10.2022 zur Verfügung. Die Karte finden Sie unter folgendem Link:

https://www.jetzt-mitmachen.de/bad_essen_mobilitaetskonzept/viewer

Auf der Karte können Hinweise, Wünsche, Ideen aber auch Mängel eingetragen werden. Die Eintragungen werden anschließend ausgewertet und fließen in eine Stärken-Schwächen-Analyse ein. Aufbauend auf der Analyse können dann Maßnahmen entwickelt werden, um den Verkehr innerhalb des Ortskerns von Bad Essen zu verbessern und verträglicher organisieren zu können. Das Konzept wird voraussichtlich unterschiedliche Handlungsalternativen aufzeigen. Welche davon schließlich umgesetzt werden sollen, ist dann politische zu entscheiden.

Wer technisch nicht mit dem Online-System zurecht kommt, kann Vorschläg und Anmerkungen natürlich auch auf andere Weise im Rathaus einreichen, etwa schriftlich oder per E-Mail. Die Hinweise werden dann an das durchführende Ingenieurbüro weitergegeben.