Bekanntmachung: Bebauungsplan Nr. 87 „Östlich Wiesenstraße“, Lintorf

Veröffentlicht am: 05.01.2022

Bekanntmachung: Bebauungsplan Nr. 87 „Östlich Wiesenstraße“, Lintorf

Bekanntmachung

Bebauungsplan Nr. 87 „Östlich Wiesenstraße“, Lintorf

Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Bad Essen hat in seiner Sitzung am 16.12.2021 beschlossen, den vorliegenden Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 87 „Östlich Wiesenstraße“, Lintorf, bestehend aus der Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften nebst Begründung und Umweltplanerischem Fachbeitrag inklusive Artenschutzbeitrag gem. § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen.
Der vorstehende Beschluss wird hiermit nach § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch veröffentlicht.
Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren gem.
§ 13a BauGB. Bei der Durchführung des „beschleunigten Verfahrens“ ist nur ein Beteiligungsschritt der Träger öffentlicher Belange und die öffentliche Auslegung des Entwurfs erforderlich. Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 BauGB.

Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 87 „Östlich Wiesenstraße“, Lintorf, mit Begründung und umweltplanerischem Fachbeitrag erfolgt in der Zeit vom:

19. Januar 2022 bis 21. Februar 2022

in der Gemeindeverwaltung Bad Essen, Lindenstraße 41/43, 49152 Bad Essen, (Rathaus, Zimmer 1.14) während der Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 8.00 Uhr – 12.00 Uhr
Montag bis Mittwoch 14.00 Uhr – 16.00 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr – 18.00 Uhr


in Verbindung mit einer vorherigen Terminvereinbarung. Termine können unter der Telefon-Nr. 05472/401-66 oder per E-Mail an ebertfruend@badessen.de vereinbart werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nach Ablauf dieser Frist abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Bebauungsplanes gem. § 3 Abs. 2 BauGB unberücksichtigt bleiben. Es wird zudem darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung zum Bebauungsplan unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Neben dem Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich Begründung sowie des nach Maßgabe der Anlage 1 zum Baugesetzbuch (BauGB) nach den Umweltschutzgütern i.S. des § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB gegliederten Umweltberichts mit Informationen zu

  • Tiere und Pflanzen, Biologische Vielfalt, Arten sowie Schutzgebiete und -objekte (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7a BauGB)
  • Fläche, Boden, Wasser, Klima und Luft (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7a BauGB)
  • Landschaft (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7a BauGB)
  • Menschen, menschliche Gesundheit, Emissionen (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7c BauGB)
  • Kultur- und sonstige Sachgüter (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7d BauGB)
  • Wechselwirkungen (gem. § 1 Abs.6 Nr.7i BauGB)
  • Europäisches Netz – Natura 2000 (gem. § 1 Abs.6 Nr.7b BauGB)
  • Anfälligkeit für schwere Unfälle/Katastrophen (gem. § 1 Abs. 6 Nr. 7j BauGB)

Darüber hinaus ist eine Einsichtnahme in die Entwurfsunterlagen auch über das Internet (www.badessen.de) möglich. Alle weiteren Informationen finden Sie in den folgenden Dateien: