Bauen u. Wohnen - Straßenbeleuchtung im historischen Ortskern von Bad Essen

Erneuerung der Straßenbeleuchtung im historischen Ortskern von Bad Essen

Attraktivierung des Ortskerns und Verringerung des CO2-Ausstoßes

Der historische Ortskern bildet den Mittelpunkt der Ortschaft Bad Essen und bietet Platz für zahlreiche Veranstaltungen, Cafés, Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte. Durch die Corona-Pandemie ist das öffentliche Leben in den Dörfern teilweise zum Erliegen gekommen. Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Einzelhandel und Restaurants mussten schließen.

Zur Bewältigung der Pandemiefolgen hat die EU das Aufbauhilfeprogramm REACT aufgelegt. Aus den auf das Land Niedersachsen entfallenden Fördermitteln wurde das „Sofortprogramm Perspektive Innenstadt“ entwickelt, um die Kommunen bei der Erarbeitung von Konzepten zur Entwicklung ihrer Innenstädte und Zentren zu unterstützen. Im Rahmen dieses Sofortprogrammes wird die Gemeinde Bad Essen die Straßenbeleuchtung im historischen Ortskern von Bad Essen erneuern.

Die aktuell vorhandene Straßenbeleuchtung wurde im Rahmen der Ortskernsanierung in den Jahren 1985 bis 1988 installiert. Ab dem Jahr 2007 wurden die ursprünglich verwendeten Quecksilberdampflampen schrittweise durch Energiesparlampen ersetzt. Seit 2019 erfolgt der Austausch defekter Leuchtmittel gegen deutlich effizientere LED-Beleuchtung. Aktuell sind ca. 75% der über 100 Leuchten im Ortskern mit Energiesparleuchten und ca. 25% mit LED-Leuchten ausgestattet. Aufgrund des Alters der Straßenlaternen ist eine Ersatzteilbeschaffung nicht mehr gewährleistet und der Einbau von LED-Leuchtmitteln teilweise nicht möglich. Ein notwendiger Ersatz defekter Lampen würde somit zwangsläufig eine zunehmende Differenzierung im Erscheinungsbild der Straßenbeleuchtung im historischen Ortskern führen. Aus technischer und gestalterischer Sicht ist daher ein vollständiger Austausch hin zu „modernen Straßenlaternen in historischer Optik“ sinnvoll.

Die Anzahl der Leuchtenköpfe kann von 150 auf 107 reduziert und der Stromverbrauch um bis zu 56% verringert werden. Durch eine Dimmung der neuen Straßenlampen in den Nachtstunden könnte die Stromersparnis bis auf 70% gesteigert werden. Die voraussichtlichen Investitionskosten belaufen sich auf rd. 240.000 € und werden aus dem Sofortprogramm Perspektive Innenstadt zu 90% gefördert.

Logo-REACT-EU-EFRE_Screenshot